Frederik bei den 31. Andro Kids Open in Düsseldorf

Nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung startete Frederik mal wieder bei den Andro Kids Open, einem der größten Nachwuchs-TT-Turniere in Europa. Außer internationalem Flair bietet das Turnier auch immer ein attraktives Rahmenprogramm mit TT-Stars aus aller Welt. Diesmal wurde das Turnier im Deutschen TT-Zentrum in Düsseldorf ausgetragen, wo am ersten Tag gleichzeitig ein Vorbereitungsturnier der deutschen EM-Starter stattfand und so begegnete man zwischendurch immer mal wieder den deutschen Titelträgern und Olympia-Medaillengewinnern und mit YouTuber Adam Bobrow aus den USA hatte sich ein weiterer „Paradiesvogel“ der TT-Szene angekündigt.

Frederik startete bei den Jungen in der Altersklasse 15, die mit 142 Meldungen – Großteils aus NRW, dem gesamten Bundesgebiet, über Europa bis Peru – das größte Teilnehmerfeld im Turnier stellten. Am frühen Freitagnachmittag stand die Gruppenphase im Doppel auf dem Programm und Frederik ging mit Partner Daniel Gibs (TTF Rastatt) als Favorit in seine Vierergruppe. Nach zwei leichten Siegen gegen schwächere Gegner machten es die beiden im letzten Gruppenspiel spannend und konnten sich erst im Entscheidungssatz durchsetzen, um als Gruppensieger in die KO-Phase einzuziehen. Da die Doppel-KO-Runde erst für den Samstagmorgen angesetzt war, gab es anschließend noch ausgiebig Zeit, um die Profis bei ihrer EM-Vorbereitung zu beobachten. Nach einem Sieg in der 1. KO-Runde trafen die beiden anschließend auf eine starke Doppelkombi aus NRW und Ukraine. Trotz aller Versuche und Tipps von Daniels Mutter Susanne wollte gegen die späteren Finalisten kein Satzgewinn gelingen und so schieden die beiden trotz eifriger Gegenwehr im Achtelfinale aus.

Weiter ging es für Frederik dann am frühen Nachmittag mit den Gruppenspielen im Einzelwettbewerb. Nach zwei einfachen Siegen gegen schwächere Gegner wurde Frederik erst im dritten Spiel etwas mehr gefordert, konnte sich aber auch hier klar mit 3:0 durchsetzen und zog damit als Gruppensieger in die KO-Runde ein. Bevor diese am späten Samstagabend auf dem Zeitplan stand, war noch Zeit für ein Spaßmatch auf 3 Punkte gegen Adam Bobrow. Nach einer halben Stunde Wartezeit in der Schlange ging das dann aber leider viel zu schnell und endete etwas überraschend mit einem Aufschlagfehler des YouTube-Stars, der Frederiks 3:0 Sieg besiegelte 😊. Dank Freilos in der ersten KO-Runde musste Frederik am späten Abend nur noch einmal sein Können aufbieten, um gegen einen Spieler vom Ausrichter Borussia Düsseldorf im Turnier zu bleiben. Am Sonntagmorgen in der Runde der letzten 32 bekam es Frederik dann mit Paul Guse von der Spvgg Feuerbach zu tun, der ebenfalls aus BaWü angereist war. Nach etwas holprigem Start konnte sich Frederik zum Ende hin steigern und einen 3:1 Erfolg verbuchen. Sein bestes Match im gesamten Turnier zeigte Frederik im Achtelfinale gegen J.-K. Kleinert (SSV Neuhaus). Gegen den etwas stärker eingeschätzten Kontrahenten aus Niedersachsen hielt er von Anfang an gut dagegen und sicherte sich letztlich im Entscheidungssatz den verdienten Sieg. Im Viertelfinale gegen den Polen Adam Smoter war dann aber leider Endstation. Dieser erwies sich im Nachhinein als der mit Abstand stärkste Spieler im Feld und blieb nicht nur gegen Frederik sondern auch später im Halbfinale und Finale ohne Satzverlust.  Zwar konnte Frederik mit einigen spektakulären Ballwechseln dagegenhalten, hatte aber gegen das druckvolle Spiel des Polen auf Dauer das Nachsehen.

Um viele interessante Eindrücke und einige neue Bekanntschaften reicher ging es am Sonntag gegen Mittag wieder auf die Heimreise.

UPDATE: Hannes landet auf Platz 7 bei der BaWü U15 Jahrgangsrangliste Top20

Stuttgart war Austragungsort für die Rangliste der 20 besten Nachwuchsspieler aus Baden-Württemberg im Jahrgang 2008 und für den VSV war Hannes am Start. In seiner Vorrundengruppe konnte er sich bei 4:0 Siegen und 12:2 Sätzen klar behaupten und zog souverän in die Entscheidung um die Plätze 1 bis 8 ein. Dort landete er dann in einer Hammer-4er-Gruppe und zudem erwischte Hannes nach der langen Mittagspause keinen guten Start. Gegen L.Kempter (TTF Kißlegg) konnte er beim Stand von 10:6 im Entscheidungssatz seine Matchbälle nicht nutzen konnte und musste sich am Ende noch unglücklich geschlagen geben. Im anschließenden Einzel fand er gegen den unbequemen Noppenspieler S.Krilla (TSV Kleinglattbach) nie zu seinem Spiel und kassierte eine klare 0:3 Niederlage. Danach zeigte er im Spiel gegen Lokalmatador N.Wolf (SV Sillenbuch) wieder eine tolle Leistung, konnte dem Topfavoriten zwei Sätze abknüpfen (die einzigen Satzverluste von N.Wolf im gesamten Turnier), hatte aber leider erneut im Entscheidungssatz knapp das Nachsehen. Unglücklicher hätte die Zwischenrunde eigentlich nicht laufen können. Im abschließenden Platzierungsspiel um Platz 7 konnte Hannes dann nochmal zeigen was in ihm steckt und er bezwang N.Gummerscheimer (FT Freiburg) glatt mit 3:0 Sätzen. Auch wenn es für die direkte Quali zur Top16 Rangliste nicht ganz gereicht hat, ist Platz 7 in der Endabrechnung bei der starken Konkurrenz ein durchaus respektables Ergebnis. Allerdings wäre mit etwas mehr Fortune in der Zwischenrunde auch ein Platz auf dem Treppchen möglich gewesen. So muss Hannes noch auf eine kleine Chance auf einen Nachrückerplatz hoffen. Wir drücken die Daumen!

Cathleen gewinnt bei den Badischen Einzelmeisterschaften AK11 am 19.06.2022 in Weinheim

Am 18. und 19. Juni traf sich der Tischtennis Nachwuchs der Altersklassen 11, 13, 15 und 18 beim TTV Weinheim-West zur Austragung der Badischen Einzelmeisterschaften.

Für den VSV Büchig war Cathleen in der Altersklasse 11 gemeldet. Möglicherweise wegen der Ferienzeit und der Rekordtemperaturen am Wochenende haben nicht allzu viele Nachwuchsspielerinnen der Altersklasse 11 den Weg in die Halle gefunden. Nichtsdestotrotz musste sich Cathleen gegen 2 Spielerinnen vom TV Brühl und TTC Karlsruhe-Neureut durchsetzen. Dies gelang ihr jeweils, ohne einen Satz abzugeben, und somit durfte sie sich über den 1. Platz freuen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Turniererfolg.

1. Platz: Cathleen

Damen 1 bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Hamm

Unsere Damen 1 (Laura Matthias, Laura Schmid, Lisa Postel, Natascha Elxnath) hatten sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen qualifiziert. Das Turnier fand an diesem Wochenende vom 26. bis 29. Mai in Hamm (bei Dortmund) statt. Die Gruppenphase begann für unser Team am Donnerstagabend mit dem ersten Spiel gegen den Döbelner SV Vorwärts (SATTV). Trotz der mehrstündigen Anreise zeigten sich unsere Mädels in guter Verfassung: In mehreren engen Matches behielten sie die Nerven und entschieden die Begegnung mit 4:2 für sich. Am nächsten Tag wartete mit dem Gruppenfavoriten aus Ottmarsbocholt (WTTV) eine schwierige Aufgabe. Unsere Nummer 1 Laura Matthias konnte die deutlich besser eingeschätzten Gegnerinnen aber prompt mit zwei Einzelsiegen ärgern – insgesamt ging das Spiel aber leider mit 2:4 verloren. Abends ging es für unsere Mädels dann traditionell zur Players Night. Wie an der Platte gaben sie auch auf der Tanzfläche alles. Am Samstag waren dann die zwei entscheidenden Spiele um das Weiterkommen ins Viertelfinale. Gegen den Köpenicker SV-Ajax aus Berlin (BETTV) startete unser Team mit Vollgas: Es wurden schnell drei Einzelsiege verbucht. Mit dem verlorenen Doppel drohte das Spiel aber zu kippen. Dann aber sicherte Natascha den letzten Punkt zum 4:2-Sieg. Im letzten Spiel gegen die Spvgg Essenheim (RTTVR) wurde es auch noch einmal spannend. Laura Schmid zeigte hier besondere Nervenstärke, wehrte mehrere Matchbälle ab und konnte zwei Fünfsatz-Siege erzielen. Der weitere 4:2-Sieg bedeutete dann den viel umjubelten Einzug ins Viertelfinale. Dort warteten unsere Liga-Konkurrentinnen und diesjährigen Aufsteigerinnen in die Oberliga vom DJK Stuttgart. Gegen die späteren Turniersiegerinnen gaben die Mädels noch einmal alles: Sie ärgerten die klaren Favoritinnen aus Stuttgart mit mehreren Satzgewinnen, und unser Top-Doppel Laura Matthias/Laura Schmid konnte sogar einen Ehrenpunkt holen. Nach drei nervenaufreibenden Tagen mit vielen spannenden Matches war im Viertelfinale also Endstation. Aus dem Turnier nehmen die Mädels mit: Muskelkater (vom Spielen/Tanzen); einen erhöhten Blutdruck (von den vielen Fünfsatz-Matches) und kratzige Stimmen (vom Anfeuern) und natürlich den Wunsch, nächstes Jahr wieder am Start zu sein. Das Team bedankt sich bei allen, die zu Hause die Daumen gedrückt haben.

Die Top-Startnummern wurden gesichert
Damen 1 nach dem Spiel gegen den Köpenicker SV-Ajax aus Berlin

Frederik gewinnt die BaWü U14 Jahrgangsrangliste Top20

In Weinheim trafen sich die jeweils 20 besten Nachwuchsspieler und -spielerinnen aus Baden-Württemberg, um ihre Ranglisten in den Jahrgängen U13 und U14 auszuspielen. Für den VSV Büchig mit an Bord war Frederik, der bei den Jungs U14 zum erweiterten Favoritenkreis zählte.

In seiner 5er-Vorrundengruppe mit Gegnern vom DJK Sportbund Stuttgart, TTF Rastatt, TTF Kißlegg und TTV Erdmannshausen musste Frederik lediglich einen Satz abgeben und zog als souveräner Gruppensieger in die Zwischenrunde um die Plätze 1 bis 8 ein. Auch hier gelangen ihm zunächst zwei recht klare Erfolge, allerdings ließen im dritten und letzten Spiel der Zwischenrunde Kraft und Konzentration spürbar nach und er musste sich seinem Gegner aus Heilbronn im Entscheidungssatz geschlagen geben. Trotzdem reichte es für Frederik aufgrund des Satzverhältnisses auch in der Zwischenrunde zum Gruppensieg und damit zum Einzug ins Finale gegen Lovis Rath (TTV Erdmannshausen). Beim Stand von 1:1 Sätzen wurde es im dritten Satz kurios. Zunächst strapazierte Frederik die Nerven von Betreuer Jonathan als er eine 8:0 Führung zum 9:9 Ausgleich verspielte. Im anschließenden Ballwechsel gelang ihm dann aus fast aussichtsloser Position mit einem sehenswerten VH-Gegentopspin von weit hinterm Tisch die 10:9 Führung und kurz darauf der schon sicher geglaubte und dann doch fast verdaddelte Satzgewinn. Danach wollte seinem Gegner kein einziger Punktgewinn mehr gelingen und Frederiks Finalerfolg und war unter Dach und Fach. Damit schaffte er wie im Vorjahr den Sprung in die BaWü Top16 Rangliste bei U15. Herzlichen Glückwunsch an Frederik für diese tolle Energieleistung und ein großes Dankeschön an Coach Jonathan Rosenow für die spitzenmäßige Betreuung über einen langen und anstrengenden Turniertag!

Regio-Rangliste U11-U19 am 26./27. März in Odenheim

Samstags ging Emma an den Start und hatte bei den Mädchen U14 einen schweren Stand. Immerhin konnte sie in der Platzierungsrunde ein Spiel gewinnen. Für die Quali zur Verbandsrangliste reicht es aber erwartungsgemäß nicht.

Am Sonntag Morgen trat Luke bei den Jungs U12 an und konnte gegen die meisten Gegner gut mithalten, auch wenn es am Ende häufig noch nicht ganz zum Sieg oder Satzgewinn reichte. Aber mit dem 6. Platz schaffte er exakt die Quali für die Verbandsrangliste und damit einen Achtungserfolg.

Am Nachmittag waren mit Noah und David dann die großen Jungs bei U19 an der Reihe. Noah schaffte mit 4:1 Spielen in seiner Vorrundengruppe den Gruppensieg. David zeigte in der Vorrunde bei der knappen Fünfsatzniederlage gegen L. Schöffler (TTC Wöschbach) seine beste Leistung und wurde Gruppenzweiter. In der Zwischenrunde belegten beide dann jeweils den dritten Platz, sodass es im Platzierungsspiel um Platz 5 zum direkten Aufeinandertreffen der beiden kam. Hier entwickelte sich wieder ein Fünfsatzkrimi in dem Noah am Ende die Nase hauchdünn vorne hatte. Die Plätze 5 und 6 reichten aber für beide sicher zum Weiterkommen für die Verbandsrangliste.

Verbands-Rangliste U11-U19 am 2./3. April in Wiesloch-Baiertal

Luke schlug sich am Sonntag Morgen bei den Jungs U12 tapfer und schaffte immerhin einen Sieg, der ihm den siebten Platz in seiner Vorrundengruppe einbrachte.

Cathleen, die bei der Regio noch aufgrund einer Corona-Infektion pausieren musste, durfte bei der Verbandsrangliste in der Altersklasse der Mädchen U12 aufgrund eines Nachrückerplatzes starten. In einem Fünferfeld schaffte sie mit 2 Siegen und 2 Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz. Für die Entscheidung um Platz 2 mussten am Ende die Bälle ausgezählt werden und hier hatte Cathleen mit 2 Bällen Differenz (!!!) zur Nächstplatzierten hauchdünn die Nase vorn. Der 2. Platz bedeutet gleichzeitig die Quali für die BaWü Top20 Rangliste – wer hätte das gedacht. Herzlichen Glückwunsch -> und es lohnt sich immer um jeden Ballwechsel zu kämpfen!

Cathleen 2. Platz
Cathleen bei der Siegerehrung

Noah und David hatten da am Nachmittag in einem ausgesprochen starken und ausgeglichenen 24er-Feld bei U19 deutlich mehr Arbeit zu verrichten.

David erwischte eine extrem starke Vorrundengruppe. Eigentlich konnte er auch gegen die Topleute wie Mahmoud (ASV Grünwettersbach) und Lober (TTV Mühlhausen) über weite Strecken sehr gut mithalten, aber trotz guter Gelegenheiten reichte es jeweils „nur“ zu einem Satz aber nicht für einen Sieg, sodass er in der Vorrunde ausschied.

Noah zeigte in der Vorrunde seine beste Leistung beim 3:1 Sieg über L. Schleeweiss (TTC Weinheim). Bei zwei knappen Fünfsatzniederlagen gegen L. Schöffler (TTC Wöschbach) und E. Pascher (TTV Weinheim-West) wäre für ihn sogar noch mehr drin gewesen. So landete er mit einer 2:3 Bilanz auf dem 4. Gruppenplatz, der den Einzug in die Runde um die Plätze 9-16 bedeutete. In der Zwischenrunde war bei ihm dann etwas die Luft raus und es wollte einfach kein weiterer Sieg gelingen. Im Platzierungsspiel konnte er sich dann nochmal aufraffen und für einen versöhnlichen Abschluss sorgen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen